Leitlinien

Kriterien der Asthmakontrolle nach NVL

Therapieleitlinien für die Asthmakontrolle

Richtige Behandlung von Asthma

Für eine optimale Kontrolle des Asthmas ist eine komplexe Therapie notwendig, die sich aus medikamentösen und nicht-medikamentösen Maßnahmen zusammensetzt.

Aktuelle Therapieleitlinien, deutsche (Nationale VersorgungsLeitlinie=NVL) und internationale (Global Initiative for Asthma=GINA), stellen die Asthmakontrolle zur Verlaufskontrolle und Therapieempfehlung in den Vordergrund (bei Diagnosestellung gilt noch immer die Einteilung nach Schweregrad).

Es werden drei Grade der Asthmakontrolle unterschieden:

  • Kontrolliertes Asthma
  • Teilweise kontrolliertes Asthma
  • Unkontrolliertes Asthma

In der Behandlung des Asthmas empfehlen Leitlinien neben der medikamentösen Therapie eine Reihe weiterer Maßnahmen. Zu ihnen gehören das Meiden der Asthmaauslöser, die allergen-spezifische Immuntherapie, die Patientenschulung und Sport bzw. körperliche Aktivität. Zudem sollten Patienten mit Übergewicht abnehmen und Raucher auf Zigaretten verzichten.

Kriterien der Asthmakontrolle nach NVL

Die Angaben beziehen sich auf eine beliebige Woche innerhalb der letzten 4 Wochen.

Kriterium

Kontrolliertes Asthma
(alle Kriterien erfüllt)

Teilweise kontrolliertes Asthma
(ein bis zwei Kriterien
innerhalb einer Woche)

Unkontrolliertes Asthma
Symptome tagsüber keine (≤ 2x pro Woche) > 2x pro Woche Drei oder mehr
Kriterien des "teilweise kontrollierten Asthmas" innerhalb einer Woche erfüllt
keine
Einschränkungen von Aktivitäten im Alltag keine irgendeine
Nächtliche/s Symptome/Erwachen kein/e irgendein/e
Einsatz einer
Bedarfsmedikation/
Notfallbehandlung
keine (≤ 2x pro Woche)

> 2x pro Woche

keine
Lungenfunktion
(PEF oder FEV1)
normal < 80% des Sollwertes FEV1 oder des persönlichen Bestwertes (PEF)
Exazerbation */** keine eine oder mehrere
pro Jahr
eine pro Woche

*Jegliche Exazerbation in einer Woche bedeutet definitionsgemäß ein „unkontrolliertes Asthma“
**Exazerbation: Episode mit Zunahme von Atemnot, Husten, pfeifenden Atemgeräuschen und/oder Brustenge, die mit einem Abfall von PEF oder FEV1 einhergeht

Allgemeine Empfehlungen

gilt nur für Kinder/Jugendliche;

gilt nur für Erwachsene;

Diese Kriterien sind denen der internationalen Leitlinie GINA sehr ähnlich.

DE/SFC/0092/13(1), Jul14


Quellen:
Leitlinie zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit Asthma. Herausgegeben von der Deutschen Atemwegsliga und der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin, Pneumologie 2006;60:139-83.

From the Global Strategy for Asthma Management and Prevention, Global Initiative for Asthma (GINA) 2014. Available from: www.ginasthma.org.

Bundesärztekammer (BÄK), Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF). Nationale VersorgungsLeitlinie Asthma – Langfassung, 2. Auflage. Version 5 Dezember 2009 zuletzt geändert August 2013 (AWMF-Register: nvl-002). Available from: http://www.versorgungsleitlinien.de/themen/asthma
 

Bild-Quelle:
istockphoto.com, © Evgeny Kuklev



zurück zum Seitenanfang