Expertenrat

Sie haben Fragen rund um das Thema Asthma, die noch nicht auf Luft-zum-Leben.de beantwortet wurden?

Hier finden Sie alle Fragen und Antworten, die Sie einfach einsehen können.

Nur zu der jeweils jüngsten Frage sehen Sie automatisch die Antwort des Experten.
Bei allen übrigen Fragen wird die Antwort erst dann gezeigt, wenn Sie auf das jeweilige Fragefeld klicken.

Haben Sie darüber hinaus Fragen rund um das Thema Asthma, die noch nicht auf Luft-zum-Leben.de beantwortet wurden?
Dann stellen Sie Ihre Frage unserem Experten Herrn Dr. Barczok, niedergelassener Pneumologe in Ulm.

Frage an den Experten stellen

Danke Dr. Barczok, könnten Sie mir sagen, welche Faktoren zu beachten sind? (Reizklima? Hitze? Kälte? ausgeglichenes Klima?, Extreme?, Luftverschmutzung? Industrie? BASF...? etc?) Danke! silke 12.09.2014

Hallo, all diese Faktoren spielen eine Rolle und genau das ist das Problem. Sie können in einem wunderbar ausgeglichenen ruhigen Klima wohnen, wenn aber andere Quellen von Luftverschmutzung in Ihrer Nähe eine Rolle spielen, hilft das alles nichts. Heute kann ein Wohnort mitten im Ruhrgebiet eine günstigere Situation darstellen, als mitten in den bayerischen Alpen. Und all dies ist ohnehin unwichtig, wenn beispielsweise zu Hause geraucht wird. Mit freundlichen Grüßen Dr. Barczok

Können Sie mir sagen wie lange die Wirkung von Berodual in der Regel anhält? Vielen Dank 11.09.2014

hallo, das Mittel wirkt etwa 4-6 Stunden, das kann aber individuell sehr unterschiedlich sein, je nach Krankheitsstadium und andere Einwirkungen, wie zB Ihre weitere Medikation. mfG Dr. Barczok

Hallo! Ich habe noch kein Asthma, aber eine Disposition wurde vor 14 Jahren festgestellt. Damals sagte der Arzt in einer Küstenstadt Deutschlands, dass es gut sei, dass ich hier am Meer wohne. Nun Hat mich mein Job schon in unterschiedliche Ecken Deutschlands gebracht. Die Schleimhäute reagieren sehr unterschiedlich. Im Haus neben einer Tankstelle meinte ich verstärkte Reizungen festzustellen,kann das sein? Nun bin ich nach Mannheim gezogen und frage mich wieder, ob es der Anfangsstress ist, der Verschleimungen und das Bedürfnis abzuhusten, sowie eine dichte Nase auslösen. Kurz: Gibt es eine Deutschlandkarte, auf der verzeichnet ist, welche Gebiet für Asthmatiker geschickt sind und welche man meiden sollte? Danke! 11.09.2014

hallo, gute Idee, ist aber kompliziert, weil viele Faktoren dabei eine Rolle spielen. Wenn es nur um das Klima geht, dann kann man sich an den deutschen Wetterdienst wenden und bekommt dann eine detaillierte Aussage zumindest für eine Region. Ob man dort auch eine Deutschland-Karte ganz allgemein bekommt, kann ich nicht sagen. mfg Dr. Barczok

Hallo Dr.Barczok, Ich habe ein gut eingestelltes Asthma, jetzt hat sich aber rausgestellt das ich einen zu hohen Augen innendruck habe( wahrscheinlich Grüner Star). Nun habe ich gelesen das sich das nicht so gut mit Asthma verträgt, wegen der Medikamente. Muß ich mir sorgen darum machen oder gibt es da noch andere möglichkeiten? Ich danke für ihre Antwort. 10.09.2014

Hallo, es gibt bestimmte Asthmamedikamente, die zumindest theoretisch hier hereinspielen könnte (inhal. Cortisonsprays, sog. Vagolytika) Nehmen Sie Ihre Medikamente das nächste Mal einfach mit zum Augenarzt, der sich dazu äußern. Das Asthma selbst ist da kein wirkliches Problem. mlG Dr. Barczok

Lieber Dr. Barczok, ich habe Asthma, das ich aber recht gut im Griff habe. Seit letzten Dezember habe ich deswegen Viani komplett abgesetzt und hatte auch so keine vermehrten Asthma-Probleme. Im Mai hatte ich dann eine leichte Erkältung und seitdem hat sich bei mir ein hartnäckiger Husten festgesetzt, der sich auch unter Einnahme von erst Viani und dann DuoRespimax nicht besserte. Es handelt sich um einen trockenen Husten mit gelegentlichem Auswurf, der den ganzen Tag auftritt - gelegentlich auch in Situtationen, wo ich mir vorstellen könnte, dass es etwas mit dem Asthma zu tun hat, oft aber auch völlig unvermutet. Er ist an sich auch nicht besonders störend, aber ich frage mich, ob das bedeutet, dass mein Asthma nicht gut unter Kontrolle ist? In letzter Zeit hatte ich auch etwas Probleme mit der Luft beim Sport, was aber um diese Jahreszeit bei mir häufiger auftritt. Sollte ich das Kortisonpräparat erhöhen? Wenn ja, wie lange? Vielen Dank schonmal für Ihren Rat! 08.09.2014

Hallo, in der Tat sind die von Ihnen beschriebenen verschlimmerten Symptome ein Hinweis darauf, dass die Erkrankung an Fahrt aufgenommen haben könnte. Richtig ist auch, dass in dieser Situation am sinnvollsten entzündungshemmende Medikamente erhöht werden sollten also beispielsweise ihr inhalatives Kortisonpräparat. Möglicherweise hat Ihr behandelnder Arzt mit Ihnen einen entsprechenden Plan bereits besprochen, wie sie ihre Medikamente erhöhen können, wenn es ihnen schlechter geht. Wenn nicht, würde ich Ihnen raten, mit ihrem Arzt Rücksprache zu nehmen und nicht einfach die Dosierungen nach oben anzupassen, wobei Sie das mit dem inhalativen Steroid gegebenenfalls schon mal ne Zeit lang machen könnten. Da sie aber offensichtlich ein Kombinationspräparat verwenden, könnte das doch zum Problem werden. Deshalb bitte Kontakt mit dem behandelnden Arzt aufnehmen! Mit freundlichen Grüßen Dr. Barczok

|< Zurück Seite 1 von 121 Weiter >|